Rettungsfahrzeuge

Artikel vom 12. Juli 2018

System Strobel GmbH & Co. KG
73433 Aalen-Wasseralfingen

Auf Basis des neuen VW Crafters hat System Strobel auf einem neuen Fahrgestell einen RTW mit Kofferaufbau entwickelt, der sich mit der beständigen »Strobel-Qualität« und vielen umfangreichen Ausstattungsdetails auszeichnet. Der RTW mit Kofferaufbau ist für den VW Crafter mit Radstand 3640 mm konzipiert und bietet eine Umbaulösung mit besonderem Komfort und ergonomischem Raumangebot an. Die integrierte Signalanlage im Front- und Heckbereich des Fahrzeugs sowie die ebenfalls integrierten vier Heckwarnblitzer im Heckprofil sorgen für noch mehr Sicherheit im Einsatz und reduzieren die Windgeräusche deutlich und bieten so mehr Fahrkomfort. Ausstattungsdetails im Inneren des Fahrzeugs, wie der Trennwandschrank mit Auszugsschrank, der integrierte Medikamentenschrank, der Immobilisationsschrank an der rechten Außenwand für Schaufeltrage und Vakuummatratze sowie der Hochschrank an der linken Innenwand für die Sauerstofflaschen, bieten räumliche Flexibilität und mehr Bewegungsfreiheit für das Rettungsdienstpersonal. Die luftgefederte System Strobel Aero Komfort Patientenlagerung ist aufgrund ihrer Kompatibilität für alle gängigen Fahrtragen einsetzbar. Optional ist ein Betreuersitz an der linken und rechten Seitenwand einsetzbar. Die Rollstuhlhalterung befindet sich am Vakuummatratzenschrank, was ebenfalls zum besseren Handling beiträgt. Mehr Komfort bietet der System Strobel Fronttragestuhl für den Patienten mit verlängerter Rückenlehne und integrierter Kopfstütze sowie gepolsterte, abklappbare Armlehnen. Die integrierte CAN-BUS-Elektrik ermöglicht eine erweiterte Kommunikationsfähigkeit und die ständige Kontrolle der Steuergeräte durch Diagnosekomponenten, die durch eine einfache Verkabelung nicht möglich wäre. Die LED-Arbeitsscheinwerfer am Heck und an den Seitenwänden leuchten die Arbeitsbereiche optimal aus, wohingegen die LED-Innenbeleuchtung, optional mit blauer Traumabeleuchtung für Crew und Patienten, eine angenehme Atmosphäre schafft und energiesparender als herkömmliche Beleuchtungskonzepte sind. Eine erweiterte Warmwasser-Zusatzheizung im Patientenraum sowie die Erweiterung der fahrgestellseitigen Klimaanlage durch Zusatzverdampfer sorgen im Patientenraum für ein angenehmes Klima. Der System Strobel Hecktritt und die mechanische Trittstufe an der Schiebetür sind für Personal und Patient komfortabel und ermöglichen einen leichten und sicheren Ein- und Ausstieg. Mit einer großen integrierten Dachlucke ist es gelungen, mehr Tageslicht in das Fahrzeuginnere zu bekommen und für mehr Raumgefühl zu sorgen. Für alle RTW-Fahrzeuge hat System Strobel verschiedene Ausstattungsdetails weiter entwickelt und verfeinert. Somit bietet der System Strobel Trennwandsitz mit einem integrierten 4-Punkt-Rückhaltesystem mehr Sicherheit für das Rettungsdienstpersonal während der Fahrt. Auch die Sicherungen im Behandlungsraum wurden neu positioniert. Mit dem Wegfall der Sicherung über der Schiebetür gelangt nun mehr Licht in den Bereich des Trennwandschrankes und die Reinigung und Desinfektion gestalten sich ebenfalls einfacher. Der neue Standort der Sicherungen befindet sich nun im hinteren linken Teil des Koffers, was auch eine einfachere Wartung in diesem Bereich zulässt. Eine weitere Optimierung ist die Bedienung des Tragetisches über das CAN-BUS-System, was eine flexible Positionierung der Bedienschalter für die Aero Komfort-Patientenlagerung ermöglicht. Der bisherige Kippschalter entfällt mit dieser Lösung. Im Fahrzeuginnenraum werden ergonomisch geformte GFK-Seitenschränke verbaut, die ab sofort in einem einheitlichen Weißton erscheinen. Die Kanten der Möbel sind zudem optional mit farbigen Kanten zu bekommen. Dieses einheitliche Bild sorgt für mehr Homogenität im Innenraum und die glatten, fugenlosen Oberflächen sind leicht zu reinigen und desinfizieren.

Mit einem neuen KTW auf Basis des MB Sprinters erweitert System Strobel sein Produktportfolio um ein weiteres Fahrzeugmodell. In diesem sind ebenfalls alle neuen Ausstattungsdetails verbaut, die für das Rettungsdienstpersonal und Patienten erheblichen Nutzungskomfort bringen und ein zusätzliches Plus an Sicherheit. Im Innenraum sind die GFK-Innenseitenwände mit integriertem Stauschrank verbaut. An der Trennwand befindet sich die Rollstuhlhalterung, außerdem wurden Schubfach und Staufach für die Unterbringung des Notfallrucksacks integriert. Der linke vordere Hochschrank dient zur Unterbringung der Sauerstoffflasche. Ebenso befindet sich der Betreuersitz an der Trennwand. Eine erweiterte Warmwasser-Zusatzheizung im Patientenraum sowie die Erweiterung der fahrgestellseitigen Klimaanlage durch Zusatzverdampfer sorgen im Patientenraum für ein angenehmes Klima. Die LED-Arbeitsscheinwerfer am Heck und über der Schiebetür sind nicht nur energiesparend, sondern leuchten das Umfeld optimal aus. Weiterhin wurde ein KTW-Tragestuhl sowie eine KTW-Patientenlagerung, die kompatibel für alle gängigen Fahrtragen ist, verbaut. Bei beiden Einbauten handelt es sich um bewährte Eigenentwicklungen von Strobel. Für den komfortablen Ein- und Ausstieg ist eine mechanische Trittstufe an der Schiebetür angebracht. Eine integrierte Signalanlage in der Fahrzeugfront bietet auch in diesem Fahrzeugkonzept mehr Fahrkomfort und reduziert die Windgeräusche.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Anzeige Hersteller aus dieser Kategorie


Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Mailjet zu laden.

Inhalt laden