Reparatur von Meldeempfängern/Zubehör

Artikel vom 23. September 2021
Funkgeräte

Nachrichtentechnik Emmerl ist bestens aufgestellt, um nicht nur mit Reparaturarbeiten, sondern ausgeprägten Serviceleistungen die BOS-Kundschaft zu überzeugen (Bild: Nachrichtentechnik Emmerl).

Hohe Reparaturqualität, günstiger Preis, schnelle Ausführung und 3-monatige Reparaturgarantie – so sieht das Rundum-Sorglos-Paket der Firma Nachrichtentechnik Emmerl aus. Seit über 40 Jahren befasst sich der Serviceprofi aus Polling bereits mit der Reparatur von BOS-Meldeempfängern und Funkgeräten und hat diese immer weiter perfektioniert.

Zügige Reparatur

Täglich gehen bei der Firma Emmerl mehrere hundert defekte Geräte ein, die repariert werden sollen. Aufgrund fester Pauschalpreise für die allermeisten Gerätetypen weiß der Kunde in der Regel schon vor der Einsendung, wie hoch die Reparaturkosten ausfallen werden. Beispielsweise kostet die Reparatur eines Swissphone Boss- oder Quattro-Meldeempfängers pauschal 74,- € (zzgl. 19 % MwSt.) oder die Reparatur eines Motorola/Oelmann LX2/LX4/LX7 pauschal 79,- € (zzgl. 19% MwSt.). Mehr als 90 % der eingehenden Geräte werden noch am Posteingangstag repariert und auch sofort wieder an den Besitzer zurückgeschickt. Besonders wichtig ist dem Unternehmen dabei eine gleichbleibend hohe Qualität der ausgeführten Arbeiten sowie der verwendeten Ersatzteile. Nur so ist es möglich, auf die reparierten Geräte eine pauschale Garantie von 3 Monaten zu geben. In dieser Garantie sind nicht nur die ersetzten Teile enthalten, sondern sie gilt für das gesamte Gerät. Wurden beispielsweise Lautsprecher oder Gehäuse instandgesetzt und nach 2 Monaten funktioniert plötzlich der Vibrationsmotor nicht mehr, so ist auch dieser in der Garantie enthalten. Hierbei sind lediglich Beschädigungen durch Fall- bzw. Wasserschäden oder unsachgemäßen Fremdeingriff nach der Reparatur ausgenommen.

Möglich macht diesen Service ein erfahrenes 40-köpfiges Serviceteam sowie die ständige Anpassung der Reparaturtechniken an neue Geräte und Systeme. Wer jedoch kleinere Reparaturen lieber selbst machen möchte, für den werden die wichtigsten Ersatzteile auch im Firmen-Webshop angeboten. Hier findet man viele leicht zu ersetzende Teile sowie Zubehör und Gebrauchtgeräte. Auch diverse Eigenentwicklungen können direkt über den Onlineshop bestellt werden. »Wir betrachten uns als eine Oase in der oft beklagten Servicewüste Deutschland«, sagt der BOS-Abteilungsleiter Manfred Nußbaumer. »Die Reparatur auf Bauteilebene, wie wir sie durchführen, ist sehr ressourcenschonend und nachhaltig. Gleichzeitig spart der Kunde Geld und erhält sein professionell repariertes Gerät innerhalb kürzester Zeit wieder zurück.«