Teleskoplader bei der Feuerwehr

Artikel vom 27. Mai 2021
Sonderfahrzeuge

Teleskoplader helfen bei logistischen Aufgaben der Feuerwehr, z. B. um Elektro-Fahrzeuge in Lösch-Container zu heben (Bild: Case IH).

Der Teleskoplader aus der Farmlift-Baureihe ist in vielen Bereichen, etwa in der Landwirtschaft oder dem Baugewerbe, eine wichtige Fahrzeuggattung, wenn es um flexibles Heben und Laden sowie den wendigen Materialumschlag geht. Vor dem Hintergrund eines sich ändernden Einsatzspektrums haben auch immer mehr Hilfsorganisationen und Feuerwehren einen wachsenden Bedarf an Logistik-Allroundern.

Praxistest mit KFV Düren

Doch wo lohnt sich genau der Einsatz eines solchen Teleskopladers bei der Feuerwehr? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Praxistests des Kreisfeuerwehrverbands in Düren, der von Case IH unterstützt wurde. Am dortigen Feuerschutztechnischen Zentrum (FTZ), an dem Feuerwehrspezialfahrzeuge für die Kommunen und Städte des Kreises Düren stationiert sind, wurde in 2020 ein Farmlift sechs Monate auf seine Einsatzfähigkeit bei den 15 Feuerwehren mit knapp 3000 Feuerwehrleuten im Kreis Düren getestet. Bei Bedarf konnte er von den Einsatzleitern bei Einsätzen angefordert werden. Hierzu verfügt er neben der standardmäßigen roten Case IH-Lackierung über eine Sondersignal-Anlage auf dem Dach. Für eine Einsatzstellenbeleuchtung, vor allem im vorderen Arbeitsbereich, sorgt das werksseitige LED-Beleuchtungs-Paket. »Die Aufgabengebiete der Feuerwehren werden immer umfangreicher. Nicht nur Wetterextreme wie z. B. Dürrephasen, Stürme oder Hochwasser sorgen für erweiterte Aufgaben bei Brandbekämpfung und Hilfeleistungen, sondern auch neue Technologien, z. B. bedingt durch die zunehmende Verbreitung von Elektrofahrzeugen«, erklärt Kreisbrandmeister Karlheinz Eismar, der gemeinsam mit seinem Team am FTZ den Test koordinierte.

Neue Maßnahmen bei E-Autos

Brennende E-Autos fordern neue Maßnahmen, z. B. im Bereich der Löschtaktik. Deshalb wurde im Rahmen des Tests auch der Frage nachgegangen, inwieweit ein Teleskoplader hier behilflich sein kann, um Elektro- oder Hybrid-Fahrzeuge in einen speziellen Löschcontainer – ein Abrollbehälter für Hochvoltfahrzeuge – zu bergen. Zudem kann das Fahrzeug bei Bränden in der Landwirtschaft oder nach Unwetter für Räumarbeiten eingesetzt werde.

Beim Praxistest kam ein Case IH Farmlift 742 mit 107 kW / 145 PS und 3×6 Autoshift-Getriebe zum Einsatz. Der Farmlift besitzt eine Traglast von 4,2 t und eine Hubhöhe von 7 m. Ausgestattet ist er mit einem Joystick mit Proportionalsteuerung und einem einfach zu bedienenden Wendeschalthebel. Mit der hohen Hubleistung zeichnet er sich durch Hydraulikfunktionen und einer hohen Wendigkeit aus. Er verfügt über eine Allrad-, Vorderrad- und Hundeganglenkung. Zudem sorgt ein intelligentes Kippschutzsystem dafür, dass das Arbeitsgerät immer parallel zum Boden geführt wird. Die geräumige Kabine erlaubt dem Fahrer, bei Bedarf auch ein Atemschutzgerät zu platzieren – wichtig beispielsweise bei Einsätzen mit starker Rauchentwicklung. Nähere Auskünfte zum Test sind beim Feuerschutztechnischen Zentrum (FTZ) in Düren zu erfragen.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Anzeige Hersteller aus dieser Kategorie
Industrieelektronik Pölz GmbH
Großendorf 122
A-4551 RIED IM TRAUNKREIS
0043 7588 70122
office@poelz.at
www.poelz.at
Firmenprofil ansehen
Reichert GmbH
Rellinghauser Str. 97
D-45128 Essen
0201 821345-0
info@reichert-systems.com
www.reichert-gmbh.com / www.reichert-systems.com
Firmenprofil ansehen