Basisstationen für Tetra und LTE

Artikel vom 13. Juli 2020
Funkgeräte

TB4, eine kompakte Basisstation der neuen Generation, die sowohl Tetra- als auch 4G-/SG-Zugriff unterstützt, hat Airbus auf der PMRExpo 2019 vorgestellt.

Airbus stellte auf der PMRExpo in Köln seine brandneue TB4-Basisstation vor, die jüngste Innovation in der Entwicklung von Tetra in Richtung 4G/5G. TB4 ist die erste Hybrid-Basisstation, die sowohl Tetra- als auch 4G-/5G-Technologie auf derselben Hardwareplattform unterstützt. Die neue Tetra-Basisstation ist kleiner und vollständig anpassbar und weist die gleichen leistungsstarken Funktionen auf wie die bewährte Tetra-TB3-Basisstation. Darüber hinaus bietet die TB4 sogar noch mehr. Zu diesen Funktionen gehören Dual Homing, Luftschnittstellenverschlüsselung und Rückgriff auf die Basisstation. Die kleinere Basisstation ist vollständig kompatibel mit ihrer Vorgängerversion. Als Hightech-Systemelement unterstützt sie den Zugang sowohl zu Tetra als auch zu LTE und weist damit den klaren Weg von Tetra in Richtung 4G/5G. Zusätzlich zu Funktionen wie einer Luftschnittstellenverschlüsselung, einer Typ-1-Übergabe und einem Fallback auf die Basisstation bietet das Gerät erweiterte Sicherheitsfunktionen. TB4 bietet auch neueste Technologien zellularer Netze wie beispielsweise die Einbindung von Multicarrier-Fernfunkgeräten. Bei der TB4 zeigt sich die Leistungsfähigkeit des Airbus-Ökosystems; sie basiert auf der AirScale-Basisstationsplattform von Nokia und wird es Kunden ermöglichen, von einem langen Tetra-Lebenszyklus und einer nahtlosen Entwicklung hin zu drahtlosem Breitband zu profitieren. Die Nutzer haben als Vorteile dieser neuen Lösung, dass der Stromverbrauch sinkt und sich die Flexibilität dank der umfassenden Netzabdeckung und des Einsatzes von Mainstream-Technologie erhöht, die durch das 3rd Generation Partnership Project (3GPP) standardisiert und für Tetra angepasst wurde. Sie werden auch von der stärkeren Integration und der längeren Betriebsdauer für Netze profitieren können, die im Jahr 2030 und darüber hinaus in Betrieb sein werden. Darüber hinaus können derzeitige TB3-Kunden dieselben Antennenkonfigurationen für die TB4 beibehalten, was einen reibungslosen Übergang zu 4G-/5G-Netzen unter erheblichen Kosteneinsparungen bei der Netzplanung und -implementierung ermöglicht. Die moderne Basisstation wird zunächst für eine Frequenz von 380 MHz zur Verfügung gestellt und entsprechend der Airbus-Hybridstrategie implementiert, um eine reibungslose technologische Entwicklung für die Kunden sicherzustellen.